Flagellanten, Prügelknaben und Rohrstockliebhaber

Oft hört man, dass die Gruppe der Liebhaber der englischen Erziehung eine aussterbende Gattung sei. Solche, die es zu schätzen wissen, wenn es mit dem gemeinen Stöckchen kunstvoll auf den Allerwertesten gibt. Jene, die unterscheiden können, wie sich geschälte und ungeschälte, dicke und dünne und mit Leder überzogene Rohrstöcke anfühlen. Welche Gerte das perfekte Gleichgewicht zwischen Biegsamkeit und Dichte hat.

Ich habe manchmal – leider viel zu selten – das große Vergnügen solche Sessions gestalten zu dürfen. Vielleicht falle ich für manche der Flagellanten aus dem „Raster“, weil ich keine klassische Domina bin? Möglich, aber beim genaueren Nachdenken könnte man auch den Schluss ziehen, dass ich selbst ganz gut weiß, wie sich das Kopfkino von Domestic Discipline, Maßregelung und Körperstrafen anfühlt und was ich in diesen Settings als besonders erregend empfinden würde.

Solche Sessions haben einen extremen Spannungsbogen, sie sind für mich sehr befriedigend und ein Flow der besonderen Güte entwickelt sich. Das prickelnde Gefühl, die unterschiedlichen Schlaginstrumente vorzubereiten. Das Glitzern in den Augen des Delinquenten, wenn er realisiert, dass ich einiges an eigenen Rohrstöcken und Gerten zur Auswahl habe. Der angespannte Moment, wenn es ans Fesseln oder Überlegen geht. Das Aufwärmen von Hand und mit der Klatsche, bevor es an den Einsatz der richtig pfeifenden und scharfen Erziehungshelfer geht. Das Surren des Stöckchens, das Zischen der Gerte, das Auftreffen auf die Sitzfläche des Delinquenten. Manchmal kümmere ich mich auch liebevoll um die Fußsohlen der Flagellanten, Bastonade ist eine Fußerotik der ganz besonderen Form.

Das Hineinspüren in den angemessenen Rhythmus und Takt der Wichse – nein, nicht das, was ihr gerade denkt, ein altertümliches Wort für körperliche Züchtigung – das Gefühl für die Pause und die Belehrung und das Spiel mit der Angst und der Grenze. Der Schmerz des Delinquenten und die kraftvolle, meinen ganzen Körper erfassende Vorbereitung, Planung und Platzierung der Hiebe. Es ist ein starker Rausch des Adrenalin, sowohl für denjenigen, der sich in meine Hände begibt, als auch für mich.

Der Höhepunkt der Züchtigung und der Moment, in dem die Spannung von meinem Prügelknaben abfällt. Die Nachsorge, der Afterglow und das sanfte Ausklingen des Schmerzes, das Nachfühlen, das Brennen, gepaart mit einem Moment der mentalen Intimität, der nur uns beiden gehört, meinem Prügelknaben und mir.

Schreibe einen Kommentar

*