Kurioser Kink: Kitzelfolter

Es ist ganz still im Zimmer, ich höre nur mein Ein- und Ausatmen, und ich spüre das Klopfen meines Herzens. So still ist es.
Ich kann nichts sehen, da er meine Augen Augenpflastern abgeklebt hat und darüber noch eine wunderbar nach Leder duftende Augenmaske gestülpt hat. Bewegen kann ich mich auch fast nicht, einige Riemen und Manschetten halten mich bequem aber zweckdienlich fixiert.
Der Boden knarrt verräterisch, als er sich mir nähert, daher weiß ich, dass nun etwas passieren wird. Mein Atem geht schneller, das Adrenalin rauscht bereits etwas in mir.
Ich bin gespannt: Wie wird es sich anfühlen, was macht es mit mir, kann ich komplett loslassen? Ich sollte Nylons anziehen, und ansonsten nur wenig Kleidung tragen. Das würde nur stören.
Eine leichte Vibration geht durch das stabile Holzbett, als er sich zu mir setzt. Ganz sacht streicht ein Finger über meinen Körper. Kein Wort wird gesprochen. Als nächstes spüre ich eine Feder, die jeden Fleck meines Körpers erkundet. Kommentarlos, aber unerbittlich. Ich spüre, dass meine minimalen Ausweichbewegungen bereits alles verraten. Der Übergang vom Rumpf in den Oberschenkel, die Achselhöhlen und der Rippenkasten sind die Verräter, bei denen ich unwillkürlich versuche der Feder auszuweichen, scharf einatme oder einfriere. Die Fußsohlen, die Innenseiten der Oberschenkel.
Als nächstes liege ich auf dem Bauch. Am Rücken ist das Gefühl der Feder unbeschreiblich. Je näher wir dem Lendenbereich kommen umso unruhiger werde ich. Ich habe das Gefühl, ich müsste platzen. Es ist schön, aber meine Nerven schreien laut, die Reizüberflutung ist komplett. Das Gefühl auf den Nylons an der Rückseite meiner Oberschenkel abgestrichen zu werden, begleite ich bereits von Rucken und Zucken, soweit mir meine Fixierung Spiel und Raum lässt.
Es ist eine hohe Kunst, eine Frau zu kitzeln. Erotisch zu kitzeln ist die Königsdisziplin dieser etwas verpönten Spielart. Es ist unmöglich, einfach drauflos zu kitzeln, wenn Du es nicht im Blut hast, oder selbst dieses Gefühl liebst. Du brauchst Geduld, Kreativität und Einfallsreichtum. Eine Fixierung im Stehen ist toll, oder im Hängen, aber das ist auch anstrengend auf Zeit. Auf den Nylons oder auf der nackten Haut? Kannst Du Dich selbst zurücknehmen, auch wenn diese sinnliche Frau ausgeliefert vor Dir liegt und Du eigentlich nur noch…? Wie steht es um Deine Ohren? Komische Frage? Naja, wenn eine Frau lauthals lacht und sich in Krämpfen kichernd kringelt, dann rollen da schon nennenswerte Frequenzen auf Deinen Gehörgang zu. Kannst Du damit leben, dass die Dame Deiner Wahl nach einer 2stündigen Kitzelsession zu nichts mehr in der Lage ist? Sie wird die nächsten Tage den Muskelkater ihres Lebens spüren, aber auf Wolke 7 im Endorphinhimmel schweben. Nach einer erfolgreichen Kitzelei ist Dein Kopf leer. Du hast an einem bestimmten Punkt losgelassen und Dich dem Ganzen hingegeben, um Gnade gebettelt, hyperventiliert und aufgegeben. Du hast es genossen und hast gelitten, Deine Synapsen standen unter Dauerfeuer und Dein größtes Organ, Deine Haut ist zum Multiplikator Deines Kindheitstraumas geworden. Und doch, es ist ein großartiger und seltener Genuss: Die Kitzelfolter.

Schreibe einen Kommentar

*